Home
ItalianoDeutsch
RISE UP


Alle Fotos findet ihr auf unsere Facebook-Seite und hier gehts zu unserem Aftermovie!

 

Weiterlesen...
 
WAVES

DIE JUGENDLICHEN HABEN GEWÄHLT!

 


OD Projekt 2014 - 2015


WAVES - NEIN! ZU HÄUSLICHER GEWALT

PUKA; NORD-ALBANIEN

 

Mit deiner Teilnahme am Aktionstag am 24. April 2015 unterstützt du das Projekt WAVES und zugleich das Frauenhaus "Passi Leggeri" in Scutari. "Passi Leggeri" versucht ein Zentrum für betroffene Frauen in einer der isoliertesten und ruralsten Zonen Nordalbaniens, nämlich in Puka, aufzubauen. Operation Daywork wird heuer von Jugendlichen aus Südtirol und Cesena unterstützt.

 

DAS PROJEKT


Das Thema der geschlechterspezifischen Gewalt ist ein globales Problem, doch es gibt Zonen, Kulturen und Gesellschaften auf der Welt, in welchen die Toleranz gegenüber diesem Phänomen sehr hoch ist und die Rechte der Frau systematisch missachtet werden. Ein solches Gebiet ist Nordalbanien.


Mit diesem Projekt versucht man die albanischen Frauen im Kampf gegen häusliche Gewalt, in einer der isoliertesten und ländlichsten Zonen Albaniens zu unterstützen. In der Provinz Puka (Pukë), Region Scutari (Shkodër) ist die Gewalt an Frauen fast zur Normalität geworden.


Die Unterstützung soll durch zwei Hauptmaßnahmen erfolgen: Prävention der häuslichen Gewalt und Support der betroffenen Frauen.

In Bezug auf die Prävention wird eine Sensibilisierung des öffentlichen Personals (Polizei, Richter, Gemeindearbeiter, Ärzte, Sozialassistenten, Psychologen usw.) erfolgen und das Personal somit ausgebildet. Dies soll durch die Konfrontation mit Themen wie geschlechtsspezifische Gewalt, häusliche Gewalt, die Rechtslage in Albanien, der Umgang mit Opfern usw. erfolgen.


Des Weiteren wird eine Sensibilisierung und Aufklärung in den Schulen erfolgen. Die Schüler sollen über die Rechte der Frau und deren Wert kennen lernen. Dabei werden sowohl die Lehrer als auch das gesamte Schulpersonal miteingebunden.


Mit diesem Projekt soll eine Welle der Hoffnung für die Opfer der Gewalt ausgelöst werden. Um ihre Isolation zu durchbrechen soll in Puka eine Anlaufstelle für Frauen geschaffen werden, welche als Zentrum der Rehabilitation, der Unterstützung und der erneuten Sozialisation wirken soll.


Die betroffenen Frauen sollen in diesem Zentrum neue Kraft schöpfen und anschließend den Neuankömmlingen zur Seite stehen und aktiv im Zentrum mitarbeiten.

Von diesem Zentrum soll auch eine Sensibilisierung der gesamten Bevölkerung starten. Geplant sind verschiedene Events, Treffen, Infoveranstaltungen, Aufrufe durch Plakate, Flyer usw. welche vor allem Mädchen und Frauen aufrufen sollen ihre eigene Situation und die ihrer Bekannten zu verbessern.