AKTIONSTAG 12.04.2019

Aktionstags – Vereinbarung 2019

Was ist der Aktionstag?

Nach einer umfangreichen Sensibilisierungskampagne findet der Aktionstag statt. Berufs- und OberschülerInnen können sich frei und bewusst entscheiden, ob sie einen aktiven Beitrag leisten möchten, indem sie für einen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz tauschen und somit den Menschenrechtspreisträger finanziell unterstützen. Dies erfolgt mit Erlaubnis der/des jeweils verantwortlichen SchuldirektorIn. Der „Arbeitgeber“ verpflichtet sich als Gegenleistung für die Leistung des/der SchülerIn zu einer Spende (Vorschlag € 51).

In Südtirol haben sich in den letzen 8 Jahren jährlich ca. 320 – 650 Jugendliche (16-28 Schulen) und ca. 400 Arbeitgeber am Aktionstag beteiligt. Durchschnittlich wurde ein Betrag von € 18.000 erarbeitet! Dank des gemeinsamen Anpackens, konnte in den letzten Jahren die Bevölkerung in den Projektländern Indien (2008), Honduras (2009), El Salvador (2010), Peru (2011), in den besetzten Palästinensergebieten (2012), in Srebrenica – Bosnien (2013), Burkina Faso (2014), Albanien (2015), Kolumbien (2016), Capo Verde (2017), Benin (2018) unterstützt werden.

Mach mit beim OD-Aktionstag am 12. April 2019!

Wie jedes Jahr findet auch im heurigen Schuljahr der OD-Aktionstag statt, an dem SchülerInnen freiwillig für einen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz tauschen können. Die Entlohnung von mindestens 51 € (Spendenvorschlag) kommt dem OD-Menschenrechtspreisträger zugute, welcher von SchülerInnen in der landesweiten OD-Vollversammlung (Mai 2018) gewählt wurde.

Der OD-Menschenrechtspreis 2018/2019 ging an Sheik Abdo, ein syrischer Aktivist.

Wie findest du einen Arbeitsplatz?

Du kannst bei einem Unternehmen, einer öffentlichen Institution oder bei Privaten arbeiten und die Arbeit kann verschiedenster Natur sein, z.B. Magazin- und Archivarbeiten, Autowaschen, Babysitten, Rasenmähen, Reinigungsarbeiten, Plünderarbeiten, Gartenarbeiten, Barbedienung, Büroarbeiten….

Wichtig: Wenn du am Aktionstag das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet hast, sind nur Tätigkeiten bei Privatpersonen erlaubt.

Die Arbeitszeiten am OD-Aktionstag entsprechen einem Schultag und müssen mit dem Arbeitgeber im Voraus abgesprochen werden. Wenn möglich suchst du dir die Arbeit selbst. Solltest du bei der Arbeitssuche nicht erfolgreich sein, kannst du auf der Operation Daywork Jobbörse dein Glück versuchen.

Die Online-Jobbörse: Anmeldung bis zum 10. April 2019!

Wenn du ein Unternehmen oder eine Privatperson gefunden hat, die dir am Aktionstag am 12. April 2019 einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen, musst du dich bei unserer Webseite anmelden, d.h. du musst deine Daten und die Daten deines Arbeitgebers (Unternehmen oder Privatperson) angeben.

Solltest du bei der Arbeitssuche nicht erfolgreich gewesen sein, kannst du nachschauen, ob auf der Online-Jobbörse Arbeitsplätze zur Verfügung stehen und dich dort anmelden.

Vereinbarung OD-Aktionstag – 12. April 2019

Vor dem Aktionstag musst du den „Aktionstags Vereinbarung 2019“ downloaden und ausfüllen. Am Aktionstag ist eine Kopie der Vereinbarung dem Arbeitgeber (Unternehmen oder Privatperson) zu überlassen, eine 2. Kopie (unterschrieben vom Arbeitgeber) ist im Schulsekretariat abzugeben, wo es als Anwesenheitsbestätigung gilt und später von den OD-VertreterInnen eingesammelt wird. Diese Kopie MUSS abgegeben werden!
Abgabetermin der Vereinbarung im Schulsekretariat bis spätestens: 15. April 2019!
Es ist äußerst wichtig, dass die Vereinbarung an OD zurückgelangt, damit der Versicherungsschutz gewährleistet ist!

Was passiert mit der Spende?

Nach Beendigung der Tätigkeit wird der Arbeitgeber (Unternehmen oder Privatperson) den Spendenbeitrag (Spendenvorschlag € 51 – beinhaltet € 1 der Haftpflichtversicherung) auf das eigens eingerichtete Spendenkonto von Operation Daywork überweisen. Dieser Betrag wird zur Gänze für Unterstützung des OD-Menschenrechtspresiträgers 2018-2019 Sheik Abdo, ein syrischer Aktivist, verwendet. Die Spende kann von den Unternehmen steuerlich geltend gemacht und abgesetzt werden.

Rechtliche Aspekte

Mit der Tätigkeit von SchülerInnen am Aktionstag entsteht kein Arbeitsverhältnis, da die Tätigkeit eine unterrichtsbegleitende Maßnahme darstellt. SchülerInnen welche am Aktionstag noch nicht das 15. Lebensjahr erreicht haben, dürfen nur bei Privatpersonen tätig werden. Die SchülerInnen sind über die Schülerunfallversicherung des Landes auf der Hin-, Rückfahrt und während der Zeit im Unternehmen (oder bei der Privatperson) Unfall versichert. Außerdem wird zusätzlich bei der Aurora Assicurazioni Spa eine Haftpflichtversicherung mit einer Haftungsbegrenzung von € 2.500.000 pro Schadensfall abgeschlossen.
Für weitere Informationen du kannst dich gerne an unserer Koordinatorin karina@operationdaywork.org wenden.