Die Ausschreibung für den Operation Daywork Menschenrechtspreis 2018/2019 startet ab März 2018.

Weitere Infos unter info@operatindaywork.org

 

 

Wie nominiere ich?

Richtlinien 2017/2018

Bewertungskriterien für die Vorauswahl 2017/2018

Nominierungsformular 2017/2018

 

Guideline 2017/2018

Criteria for Preselection 2017/2018

Nomination Form 2017/2018

 

Linee-guida-2017-2018

Criteri-per la preselezione 2017-2018

Formulario-di-nomina-2017-2018

WIE KAM ES DAZU?

Seit 2007 gehen jährlich hunderte von SchülerInnen am OD-Aktionstag freiwillig arbeiten, um mit dem verdienten Geld ein von der OD-Vollversammlung gewähltes EZA-Projekt, und seit 2015 den OD-Menschenrechtspreisträger zu unterstützen, dotiert mit dem aus dem OD-Aktionstag erwirtschafteten Geldmittel. Anstoß für diese Veränderung ist, dass es sich für OD als schwierig erwiesen hat, abgesehen von der Erkundungsreise vor Projektstart, eine Beziehung mit dem Partnern im Empfängerland über die Jahre zu pflegen sowie den Verlauf der Projekte nach der Finanzierung mitzuverfolgen.

Durch die Vergabe eines Menschenrechtspreises wird Operation Daywork direkt im Kontakt mit der Partnerorganisation stehen, welche den Menschenrechtspreis verliehen bekommt, sodass sich leichter eine solidarische Beziehung entwickeln kann.

Ein Menschenrechtspreis wird auch die Öffentlichkeitsarbeit von OD erleichtern, denn um eine Preisvergabe können verschiedene Problemfelder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden, Menschenrechts-Verteidiger durch internationale Aufmerksamkeit geschützt werden sowie andere ermutigen, sich ebenfalls für Menschenrechte zu engagieren.

Das Auswahlverfahren des Gewinners des Menschenrechtspreises, sowie die Sensibilisierungskampagne bleiben unverändert. Gleich wie bisher wird OD eine Ausschreibung (Nominierungsaufruf)  machen, indem insbesondere Organisationen und Privatpersonen aus Trentino-Südtirol und Cesena aufgefordert werden, mögliche Preisträger zu nominieren. Vor der OD-Vollversammlung wird eine Vorwahl getroffen, und in der Vollversammlung werden 3-4 Preisanwärter vorgestellt. Die Finalisten sind ebenso aufgefordert anzugeben, für welche konkreten Aktivitäten und Projekte sie das Geld verwenden werden. Der definitive Preisträger verpflichtet sich in der darauffolgenden Sensibilisierungskampagne für einen circa dreiwöchigen Besuch nach Trentino-Südtirol zu kommen.

Durch der Vergabe eines Menschenrechtspreises erhoffen wir uns auch eine höhere Beteiligung von Schüler/innen am Aktionstag, weil es für Schüler/innen motivierender ist einen Menschenrechtspreis zu verleihen als ein EZA-Projekt zu unterstützen.

 

WAS GENAU MÖCHTEN WIR ERREICHEN?

Ausgezeichnet werden Personen, Organisationen, Bewegungen und Gruppen die sich mit herausragendem zivilgesellschaftlichem Engagement für die Achtung der Menschenrechte einsetzen, wobei mit Menschenrechte auch die sozialen, kulturellen und ökonomischen Menschenrechte wie das Recht auf Arbeit, gerechte und günstige Arbeitsbedingungen, Gesundheit, Bildung und Lebensraum gemeint sind.

Mit der Verleihung des Menschenrechtspreises will Operation Daywork den mutigen Einsatz der Preisträger würdigen, die sich unter oftmals schwierigen Bedingungen für die Menschenrechte und für die notwendigen Bedingungen einer würdevollen persönlichen und gesellschaftlichen Entwicklung einsetzen.

Durch die Auszeichnung wird nicht nur der persönliche Einsatz der PreisträgerInnen gewürdigt. Der Preis soll auch dazu beitragen, verschiedene Problemfelder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken und Menschenrechts-Verteidiger durch internationale Aufmerksamkeit zu schützen sowie auch andere zu ermutigen, sich für Menschenrechte zu engagieren.

Ziel von Operation Daywork ist es Initiativen zu unterstützen, welche sich durch ihren Einsatz für Menschenrechte hervorheben (zum Beispiel für Rechte von Minderheiten sowie marginalisierten Bevölkerungsgruppen und – schichten, usw.) und durch lokal verankerte Einzelpersonen, Gemeinschaften, lokale Gruppen oder sozialpolitische Bewegungen mit gesellschaftlicher Relevanz im jeweiligen Land, initiiert oder gefördert werden. Es besteht keine geographische Einschränkung.

Der Preis wird an Einzelpersonen, Organisationen, Vereinigungen, informelle Gruppen, Komitees, Verbände, Stiftungen, Genossenschaften verliehen, welche keinerlei Gewinnstreben im Hinblick auf den OD-Menschenrechtspreis verfolgen, sondern diesen für Tätigkeiten im Rahmen der Menschenrechte einsetzen.

Die Nominierungen zur Vergabe des Preises sind innerhalb 01. Mai 2017, 24:00 Uhr an Operation Daywork zu übermitteln.